Schwungvoller Start in ein weites Berufsfeld

27.07.19

Unser Bild zeigt (von links) die Absolventinnen mit der Leiterin des Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Münchberg-Ahornberg  Oberstudiendirektorin Monika Nestvogel, die Klassenlehrerin der Absolventen der BF2 Evelyn Leuenberger, Bürgermeister Frank Stumpf und vom Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie, stellvertretende Hauptgeschäftsführer Xaver Aschenbrenner. Foto: S.Hüttner

 

 

Quelle: Sandra Hüttner, FP. 27.7.2019

„Sie haben einen Beruf im weiten Feld der Mode gewählt und die Mode verbindet Kunst und Design mit Technik und Kommerz“, bilanzierte die Leiterin des Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Münchberg-Ahornberg Oberstudiendirektorin Monika Nestvogel bei der Entlassfeier in der Staatlichen Fach- und Berufsfachschule für Bekleidung Naila. 14 Bekleidungstechnische Assistenten erhielten ihr Abschlusszeugnis und „Präsente“ von den weiteren Klassen mit BF1 und F1, die sich Nachhaltigkeit zum Thema gesetzt und deshalb Lunchboxen aus Wachstuch genäht und eine personalisierte Abschlusszeitung entworfen und gestaltet hatten. Schulleiterin Nestvogel wies darauf hin, dass sich die meisten Menschen vorteilhaft kleiden wollen, ohne als Exzentriker aufzufallen und auch, dass Kleidung Aufgaben hat wie im Winter warmhalten, im Regen trocken, im Sommer kühl und funktionell im Sport. „In all diesen Feldern der Bekleidung können sie zukünftig ihre beruflichen Aufgaben finden, darauf haben sie sich zwei Jahre lang mit ihren Lehrerinnen und Lehrern vorbereitet.“ Nestvogel listete die verschiedenen gemeisterten Aufgaben während der zweijährigen Schul- und Ausbildungszeit auf und lenkte den Blick auf die Nachhaltigkeit von Kleidung, die in letzter Zeit durch Greta Thunberg und die Fridays for Future Demonstrationen der jungen Menschen stark ins Bewusstsein rückte. Die Leiterin hofft, dass vielleicht gerade auch junge Menschen, die ihre berufliche Zukunft in der Mode sehen, das Leben nicht nur mit bunter Mode schöner machen, sondern auch etwas dazu beitragen, zu einer ein wenig gerechteren Welt.

Vom Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie verlieh der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Xaver Aschenbrenner an die Absolventin Sophia Görtler den Absolventenpreis vom Verband für hervorragende Leistung für den Notendurchschnitt von 1,42, dotiert mit 300 Euro und obenauf gab es eine Urkunde von der Regierung von Oberfranken für den hervorragenden Abschluss. „Möglicherweise öffnet diese Urkunde ihnen Türen“, merkte die Schulleiterin an. Vom Landkreis Hof überreichte stellvertretender Landrat Frank Stumpf je einen Buchpreis an Nadine Schiller, Antonia Laubert und André Baumgärtel für je eine Eins im praktischen Prüfungsteil.

Bürgermeister Frank Stumpf in Personalunion als stellvertretender Landrat, erinnerte an die zwei Jahre in Naila. „Das heißt schon was und zwar im positiven Sinne.“ Er betonte, dass die Zeugnisse die Leistungen widerspiegeln, das Ziele mit Hilfe der Unterstützung von Eltern und Lehrern erreicht worden sind. Er dankte auch für die Teilnahme am Wiesenfestumzug. „Wenn modisch gekleidete Menschen in der Öffentlichkeit geballt auftreten, dann sind sie ein Hingucker“, bilanzierte Stumpf und wusste um das Interessante der auserwählten beruflichen Richtung. „Die Zeit der Webstühle ist lange vorbei, aber die Mode, die geht weiter.“

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Xaver Aschenbrenner unterstrich die Vielfältigkeit der gewählten beruflichen Laufbahn. „Dahinter steht nicht nur Arbeit mit Stoffen und nähen, sondern sie werden auch Menschen glücklich machen, durch das individuelle Entwerfen und Fertigen.“

Abschließend erinnerte die Leiterin des Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Münchberg-Ahornberg Oberstudiendirektorin Monika Nestvogel an die liebgewonnene Tradition, dass sich ganze Klassen zum jährlichen Info-Tag wieder in der Schule treffen. „Auch sie sind herzlich eingeladen, diese Tradition weiterzuführen.“

 

Foto

Sophia Görtler erhält von Herrn Aschenbrenner den Preis des Textilverbands für hervorragende Leistungen.

Foto: A. Sieberg

Foto

Antonia Laubert und Nadine Schiller bekommen vom stellv. Landrat Stumpf den Buchpreis überreicht. Ebenfalls einen Buchpreis erhält André Baumgärtel (nicht auf dem Foto).

Foto: A. Sieberg

Zurück